Sie sind hier: Home / Wassersportinfo's
Deutsch
English
đáĐâĐüĐüđ║đŞđ╣
Monday, 27. June 2016

Geschwindigkeitsbegrenzung in der Neust├Ądter Bucht

In der Neust├Ądter Bucht gibt es seit Anfang des Jahres 2007 eine Geschwindigkeitsbegrenzung f├╝r alle motorisierten Sportboote und Wassermotorr├Ąder. Zwischen Tonne 1 Fahrwasser Travem├╝nde und Tonne 2 Fahrwasser Neustadt gilt innerhalb eines Abstandes von einer Seemeile von der K├╝stenlinie eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 8,1 Knoten bzw. 15 km/h. Der betroffene Bereich ist mit gelben Spierentonnen, deren Positionen den amtlichen Seekarten zu entnehmen sind, gekennzeichnet.

Den genauen amtlichen Wortlaut und die genauen Positionen lesen Sie in der Bekanntmachung f├╝r Seefahrer (BfS) 14/07 des WSA L├╝beck vom 12.2.07.

Bekanntmachungen f├╝r Seefahrer auf:
www.elwis.de

Regelungen f├╝r das Fahren mit Wassermotorr├Ądern auf Seeschifffahrtsstra├čen

Mit diesem Merkblatt will das Bundesministerium f├╝r Verkehr, Bau und Stadtentwicklung auf die Regelungen f├╝r das Fahren mit Wassermotorr├Ądern (motorisierte Wassersportger├Ąte mit Wasserstrahlantrieb, die als Personal Water Craft wie "Wasserbob", "Wasserscooter", "Jetbike" oder "Jetski" bezeichnet werden oder sonstige gleichartige Ger├Ąte) nach ┬ž 2 Abs. 1 Nr. 21 der "Seeschifffahrtsstra├čen-Ordnung" sowie der "Verordnung ├╝ber das Befahren der Bundeswasserstra├čen in Nationalparken im Bereich der Nordsee" und der "Verordnung ├╝ber das Befahren der Bundeswasserstra├čen in Nationalparken und Naturschutzgebieten im Bereich der K├╝ste von Mecklenburg-Vorpommern" hinweisen.

Nach der Seeschifffahrtsstra├čen-Ordnung (┬ž 31) ist das Fahren im Fahrwasser grunds├Ątzlich verboten.

Ausnahmen:

  • Wasserfl├Ąchen, die von der zust├Ąndigen Strom- und Schifffahrtspolizeibeh├Ârde bekannt gemacht worden sind
  • Wasserfl├Ąchen, die durch das Sichtzeichen B.8 gekennzeichnet sind.

Au├čerhalb des Fahrwassers ist das Fahren mit Wassermotorr├Ądern grunds├Ątzlich erlaubt.

Ausnahmen:

ÔÇó  Wasserfl├Ąchen, die von der zust├Ąndigen Strom- und Schifffahrtspolizeibeh├Ârde bekannt gemacht worden sind:

  • im Bereich der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nordwest auf der Weser von km 27 bis zur Eisenbahnbr├╝cke in Bremen
  • vor den Hafenanlagen von Bremerhaven
  • Blexen Titananleger bis Union-Pier Nordenham
  • Klippkanne bis Brake (km 39)
  • im Bereich der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord die bekannt gemachten Reeden sowie die Bereiche bis 200 m vor Hafeneinfahrten, Anlegestellen und Liegestellen.

Weitere Hinweise:

Nach der Verordnung ├╝ber das Befahren der Bundeswasserstra├čen in Nationalparken im Bereich der Nordsee (┬ž 4 Abs. 3 Satz 2) ist das Befahren der Zonen I au├čerhalb der Fahrwasser mit Wassermotorr├Ądern verboten. Da das Fahren im Fahrwasser mit Wassermotorr├Ądern nach der Seeschifffahrtsstra├čen-Ordnung ebenfalls verboten ist, darf also insgesamt in den Zonen I nicht gefahren werden. Die Grenzen der Nationalparke sowie deren Zonen I sind in den jeweiligen amtlichen Seekarten dargestellt.

Nach der Verordnung ├╝ber das Befahren der Bundeswasserstra├čen in Nationalparken und Naturschutzgebieten im Bereich der K├╝ste von Mecklenburg-Vorpommern ist das Befahren der jeweiligen Schutzzonen I und II mit Wassermotorr├Ądern verboten.

Auf dem Dassower See ist das Fahren mit Wassermotorr├Ądern aufgrund der Befahrensregelung f├╝r dieses Naturschutzgebiet ebenfalls nicht m├Âglich.

Achtung:

  1. Denken Sie auch daran, dass der F├╝hrer eines Wassermotorrades Inhaber eines Sportbootf├╝hrerscheines nach der Sportbootf├╝hrerscheinverordnung-See sein muss.
  2. Beachten Sie, dass nach ┬ž 2 Abs. 2 der Verordnung ├╝ber die Inbetriebnahme und die gewerbsm├Ą├čige Vermietung von Sportbooten im K├╝stenbereich in der Fassung der Bekanntmachung vom 24.07.1996 (BGBl. I S. 1341) Wassermotorr├Ąder nur in Betrieb genommen werden d├╝rfen, wenn sie mit einem g├╝ltigen amtlichen Kennzeichen nach ┬ž 4 der Verordnung ├╝ber die Kennzeichnung von auf Binnenschifffahrtsstra├čen verkehrenden Kleinfahrzeugen vom 21. Februar 1995 (BGBl. I S. 226), die durch ┬ž 9 der Verordnung vom 31. Mai 1995 (BGBl. I S. 769) ge├Ąndert worden ist, versehen sind.

-Quelle: elwis.de-

 
powered by nettworker.com
letzte Änderung:10.08.2008